fr French

Prades auf Vernazobre

Inmitten einer Landschaft aus Buschland und Weinbergen lädt dieses Dorf mit antiken Ursprüngen zu einem Spaziergang auf dem Land ein. Prades-sur-Vernazobre kann entdeckt werden, indem man vor seinen Fassaden mit grauen und gelben Steinen, seiner Kirche Sainte Marguerite mit Buntglasfenstern aus dem XNUMX.

Hier ist die Landschaft mit Wiesen übersät, die mit niedrigen Arten (Thymian, Rosmarin, Lavendel, Zistrose) bedeckt und mit Aleppo-Kiefern, Kastanien, Steineichen und Erdbeeren bepflanzt sind. Diese Wiesen, die den Namen des Dorfes * inspirierten, weichen jetzt den Reben. Der als AOC Saint Chinian klassifizierte Weinberg erstreckt sich entlang des Flusses Vernazobres und an den Hängen. Auf diesem Terroir, Weinproduzenten begrüßen Sie zu einem Besuch auf ihrer Domain oder a Degustation.

An den Ufern des Vernazobres, der das Dorf durchquert, stehen noch immer majestätische Olivenbäume mit jahrhundertealten Stämmen. Sie stehen Seite an Seite mit alten Maulbeerbäumen aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert, einer Zeit, in der Seidenraupen gezüchtet wurden. Dieses Spektakel der Farben und Düfte führt Sie zum Rathausplatz: Anfang a randonnée 8,7 km Wanderung (Nr. 39 „St. Martin de Dounaro“.

Um die Authentizität dieses Dorfes zu genießen, nur wenige Kilometer von der Canal du Midi und die Strände des Mittelmeers, Unterkunft Qualität begrüßen Sie zu einem erholsamen Aufenthalt. 

* Prades kommt von pratis = nah

seine Geschichte

Die geografische Einzigartigkeit des Dorfes war schon immer förderlich für den Lebensraum, wie die dort gefundenen Keramiken von 6000 belegen. Das Dorf war auch während der gallo-römischen Zeit bewohnt, bevor es von den Barbareninvasionen heimgesucht wurde: Die Kapelle des Heiligen Martin zeugt von dieser Zeit. Obwohl seit der Antike vorhanden, hat sich die Rebe entwickelt. Das Dorf rückte unter den Schutz von Sainte-Marguerite und 1542 wurde eine Kirche errichtet. Die Wirtschaft nahm Fahrt auf und 1555 wurde in Commeyras eine Mühle gebaut. 1596 wurden an einem Ort namens „Les Tuileries“ und in „Les Mourelous" im Jahr 1599. Bauernhäuser verteilen sich um das zentrale Dorf: La Rouvelane im Jahr 1587, La Maurerie im Jahr 1606. Erst 1900 erlangte das Dorf seine Unabhängigkeit.

Das Wesentliche

  • Weinprobe
  • Eine 8,7 km lange Wanderung auf dem Weg Nr. 39 „St. Martin de Dounaro“.
  • Die Kirche Sainte-Marguerite (XNUMX. Jahrhundert)
  • Die Kapelle des Heiligen Martin de Donaro
  • Die Ufer des Vernazobres
  • La Matte de Chavardes, ein ehemaliges gallo-römisches Anwesen
fr French
X
Ändern Sie die Textgröße
Ändern Sie den Kontrast
Teilen Sie es